FAQ

Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten

Das haben wir anschaulich hier zusammengefasst.
Nein, wir sammeln bereits seit Mai 2014 und führen dieses Engagement so lange fort, wie noch Kronkorken bei uns ankommen. Bisher ist die Resonanz eher steigend als dass sie abnimmt, daher ist zum aktuellen Zeitpunkt kein Ende in Sicht.
Die Irganisation Amebii Ghana e.V. lebt von und arbeitet mit Geldspenden. Wer also lieber schnell und einfach helfen möchte, kann das unter "SPENDEN" gerne tun. Für die Kronkorken-Initiative gibt es gleich mehrere Gründe: Wir möchten zusätzlich einen Weg anbieten, der wirklich JEDEM die Mithilfe erlaubt, ganz gleich der persönlichen finanziellen Mittel. Gleichzeitig verdeutlicht dieses Projekt einmal mehr, wie viel sowohl durch "Müll" als auch durch die Zusammenarbeit vieler, erreicht werden kann. Des weiteren erleben so auch schon die Jüngsten, wie man mit kleinen Dingen fremden Menschen helfen kann, sowie dass es Kindern in anderen Teilen der Welt weniger gut geht. Und last but not least ist diese Initiative - ganz nebenbei - auch eine Variante, um die Bekanntheit unseres Vereins zu erweitern.
Die Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation, Wibke Herbert aus Lampertheim, besitzt eine Affinität für das afrikanische Land. Nicht zuletzt auch, da ihr Mann Marcus Sackeyfio von dort stammt und beide zur Zeit auch dort leben. Daher gilt die Unterstützung dem Entwicklungsland und in erster Linie den Schwächsten, den Kindern. Ein weiterer Grund ist, dass in Europa niemand mehr unbehandelt nach Hause geschickt wird, hier ist bereits dafür gesorgt. Außerdem kann mit den doch verhältnismäßig geringen Einnahmen durch die Kronkorken in Eurpopa kaum etwas erreicht werden, in Ghana erreichen wir damit hingegen viel.
Der durch die bei uns eingegangenen Kronkorken entstandene Erlös kommt definitiv zu 100 Prozent in Ghana an. Mitarbeiter der Organisation Amebii Gahana e.V. sind kontinuierlich vor Ort, um die Fortschritte zu verfolgen. Transparenz schreiben wir groß, daher halten wir unsere beiden Internetseiten sowie Facebook-Accounts jederzeit so aktuell wie möglich.
Es gibt weitere Möglichkeiten, uns auch aus der Ferne zu unterstützen. Diese haben wir hier aufgelistet. Der Fantasie sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Wir sind für jede Idee offen, nimm dazu gerne Kontakt mit uns auf.
Aus organisatorischen Gründen können unsere beiden Internetauftritte nicht täglich bearbeitet werden. Um eine Regelmäßigkeit zu erreichen und es übersichtlich zu halten, aktualisieren wir die Homepage sowie die FB-Seite jeweils mindestens an jedem Monatsende, sodass sie entsprechend am Anfang jeden Monats up to date sind.